Inhalts√ľbersicht

Hier gibt es ein paar Hinweise zu einem möglichen Einstieg in die Digitaltechnik. Es handelt sich um einen Beitrag aus dem Archiv von 2004.

Digitalsteuerung - JA! aber wie?

Wie bereits gesagt, die Patentlösung gibt es aus meiner Sicht nicht.

Ich selber bin inzwischen durch meine FREMO-Mitgliedschaft auf den DCC-Betrieb mit FREMO-Equipment "genormt. Dar√ľber hinaus versuche ich hier einmal zu beschreiben, wie ein Digitaleinstieg im allgemeinen m√∂glich sein k√∂nnte.

Das, was hier steht, ist meine persönliche Meinung, gerade bei diesem Thema gibt es viele unterschiedliche Ansichten - ich gönne jedem seine Meinung! Ich will hier versuchen, einen Weg aufzuzeigen, der mir sinnig erscheint und zwar an einem konkreten Beispiel.

Warum eigentlich Digital?

Also, ich habe Spa√ü an der Modelleisenbahn, m√∂chte eher eine kleine, aber feine Bahn haben und dort vorbildnahen Betrieb machen. Andere haben gro√üe Anlagen, mit langen, mehrgleisigen Strecken und wollen dort m√∂glich viele Z√ľge unabh√§ngig voneinander fahren (lassen).

Mehre Z√ľge unabh√§ngig voneinander fahren lassen, mit Fahreigenschaften, die nur die Digitaltechnik erlaubt - Ein Grund f√ľr die Digitalsteuerung!

Egal, welche Ausgangssituation man finden oder konstruieren m√∂chte, es gibt kaum eine Basis, von der aus man nicht an Digital denken k√∂nnte. Es ist noch nicht lange her, da war ein gro√üer Triebfahrzeugpark ein Hindernis, da die Umr√ľstung mit Decodern noch sehr teuer war. Inzwischen sind die Decoderpreise gesunken - ein Hemmnis weniger.

Wenn ich mich so im Kreis von Bekannten umschaue, dann finde ich doch eher mittlere und kleine Anlagen und eine √ľberschaubare Anzahl von Triebfahrzeugen. Will man da in die Digitaltechnik einsteigen, ist das gar nicht so schwierig und aufwendig, wie manch einer glaubt.

Vor kurzen erst wurde ich von einem Kollegen angesprochen. Der hat eine H0-Anlage, bestehend aus einem Nebenbahn-Bahnhof, angelehnt an ein Motiv von der Wuppertalbahn (Gleismaterial ROCO-Line ohne Bettung). Die Anlage Beyenthal ist dem Bahnhof Dahlhausen (Wupper) nachempfunden und verf√ľgt √ľber nahezu exakt den gleichen Gleisplan, wie das Vorbild. (Informationen zum Vorbild und auch den Original-Gleisplan gibt es √ľbrigens in der gut gemachten Site des "F√∂rderverein Wupperschiene e.V.".) Mein Kollege hat den eigentlich im Bogen liegenden Bahnhof allerdings "geradeger√ľckt". Links und rechts gibt es noch ein wenig Strecke und dann geht es jeweils √ľber Wendel in einen 12-gleisigen Schattenbahnhof, der eine Etage tiefer liegt.

Decoder in allen Varianten und Größen, heute findet jeder das Richtige und zwar zu gutem Preis-/Leistungsverhältnissen.

Nachdem der Kollege ein paar mal gesehen hatte, wie bei mir die digitalen Triebfahrzeuge laufen, hat er auch Gefallen am Thema Digital gefunden. Schnell hatte ich den "Auftrag" mit Rat und Tat zu helfen. Nun habe ich nat√ľrlich schon einige Erfahrungen mit meiner Anlage und bei Umbau meiner Triebfahrzeuge sammeln k√∂nnen und auch "links und rechts" viel gesehen. Eine so konkrete Aufgabenstellung hatte ich allerdings noch nicht, was mich anspornte, auf jeden Fall sehr systematisch an das Thema heran zu gehen, schlie√ülich ist es ja auch nicht mein Geld, was da ausgegeben werden sollte.

Auf dem Bahnhof gibt es 7 Weichen, es sind beidseitig je ein Einfahrsignal und insgesamt 4 Ausfahrsignale vorhanden. Rund 25 Triebfahrzeuge sind im Einsatz. Die einzelnen Gleise im Bahnhof sind abschaltbar, damit im bisherigen, analogen Betrieb die Z√ľge auch einmal abgestellt werden k√∂nnen.

Die Personenwagen, hauptsächlich Mitteleinstiegswagen, ein paar Umbau-3-Achser und zwei Wendezuggarnituren mit Silberlingen, sind beleuchtet und sollen (Fernziel) auch Decoder bekommen, um das Licht schalten zu können und bei den Silberling-Steuerwagen die Stirnbeleuchtung entsprechend der Fahrtrichtung schalten zu können.
Wir haben uns entschlossen, den Umstieg auf Digital "Step by Step" zu vollziehen. Als erstes soll Digital gefahren werden können, alles andere bleibt zunächst so wie es ist, d. h. Weichen und Signale werden wie gehabt vom Stellpult aus manuell geschaltet.

Welches System soll es denn nun werden?

Mit dieser Frage haben wir uns lange besch√§ftigt. Es gab einige √úberlegungen hin und her und die Entscheidung war wirklich nicht leicht. Die Zentrale ist nat√ľrlich wichtig, da galt es schon genau zu √ľberlegen. Dann war noch zu kl√§ren, ob es Selectrix oder DCC werden sollte. Beide Systeme haben Vorteile. Ich selber hatte in meiner N-Zeit eine Tendenz zum Selectrix-System, weil mir dies die besten Systemeigenschaften zu haben schien. Zudem waren die Decoder sch√∂n klein und richtig gut f√ľr N geeignet. Die Fahreigenschaften der Selectrix-Loks, die ich gesehen hatte waren auch √ľberzeugend. Zweifel kamen mir dann seinerzeit wegen der doch irgendwie als Insell√∂sung zu sehenden "Systemgefangenheit". Das Thema hat sich aber durch das Auftreten mehrerer Anbieter f√ľr Selectrix inzwischen entspannt. Mir wurde damals die Entscheidung abgenommen, da ich zu einem sehr, sehr g√ľnstigen Preis von einem Bekannten eine Intellibox bekommen habe.

Das DAISY-System von Uhlenbrock.

Also, es ist dann auch bei meinem Kollegen DCC geworden. Als Digitalsystem haben wir seinerzeit das DAISY-System von Uhlenbrock ausgesucht. Ausschlaggebend waren dann am Ende die guten Ausbaum√∂glichkeiten des Systems, insbesondere in Richtung der M√∂glichkeiten, die das Loconet bietet. Au√üerdem k√∂nnen schon in der Basisausstattung neben der Steuerung von Loks auch Weichen geschaltet werden und Decoder (wenn auch nicht so komfortabel) programmiert werden.

Wird später im Zuge des Systemausbaus eine Intellibox angeschafft, so kann DAISY als Handregler weiter benutzt werden und das POWER 2 dient dann als Booster.

Die Anlage l√§uft √ľbrigends nach wie vor mit einer DAISY. Das System ist (w√§hre) auch ist heute ganz klar meine Empfehlung, leider gibt es das System aber nicht mehr neu zu kaufen, die Produktion wurde eingestellt. Wer Interesse hat, m√∂ge sich bei eBay umschauen, dort gibt es hin und wieder mal ein DAISY-System zu kaufen.

UPDATE - 04/2013: Uhlenbrock hat inzwischen ein Nachfolgesystem f√ľr Daisy angek√ľndigt!

Alternative "Fleischmann Profi-Boss (686601)"?

Eine Alternative zu DAISY ist der Fleischmann Profi-Boss (686601). Auch der Profi-Boss ist gleichzeitig Handregler und Zentrale in einem, ein gro√ües und
gut lesbares Display und vor allem auch einen Loconet-Anschluss.

Neben der Steuerung von Triebfahrzeugen erlaubt auch der Profi-Boss die Steuerung von Weichen.

Allerdings ist auch der Profi-Boss im Zuge der √úbernahme von Fleischmann durch die Modellbahn-Holding (erst enmal ??) in der Versenkung verschwunden, das Ger√§t ist aber deutlich h√§ufiger bei eBay zu finden.