Halfer (SBF) - Behelfsschattenbahnhof

Der Schattenbahnhof "Halfer" war urspr├╝nglich nur f├╝r den Einsatz beim Heimaufbau vorgesehen. Die insgesamt 5 Gleise der Schiebeb├╝hne mit einer L├Ąnge von 2,40 m bieten aber auch beim Einsatz auf FREMO-Treffen einige M├Âglichkeiten, was den FREMO:87-Treffenplanern nicht lange verborgen geblieben ist...

Am Ende des Schattenbahnhofes gibt es ein kurzes Modul zum Umsetzen. Darauf kommen auch noch 4 kurze Abstellgleise. Auch das Einfahrmodul h├Ątte Platz f├╝r Abstellgleise. Wird "Halfer" im Heimaufbau verwendet, gibt es auf dem dort eingesetzten Einfahrmodul  noch mehr und auch l├Ąngere Abstellgleise und eine Drehscheibe.

Beim 2007er Treffen in Ennepetal diente "Halfer" (dot noch "B├Ąckdorf" genannt) dazu, die, ├╝ber Iserlohn-Ost weiterlaufenden Personenz├╝ge aufzunehmen, bzw. die R├╝ckleistungen nach "Rittershausen" starteten dort.

Der Name "Halfer" wurde gew├Ąhlt, da ich mich bez├╝glich der Vorbilder f├╝r meine Module fr├╝her einmal an der Wuppertalbahn orientierte. Der Name lehnt sich insofern an "Halver" an.

"Halver" wird im Heimeinsatz f├╝r Zugbildungen eingesetzt, was im beschr├Ąnkten Umfang auch bei Treffen, m├Âglich ist. Auch der Einsatz als Endpunkt hinter einem Abzweig, z. B. als "gedachter" Anschluss ist denkbar.

Technisch ist "Halfer" mit einem Booster, einer RUT-Box, einer "Kleinuhr", Telefon, sowie mit FRED-Ablage und Wagenkartenhalter ausgestattet.