Weichenbauformen - oder das richtige Vorbild f├╝r ein "falsches" Modell

D I E Weiche gibt es nicht. Oder anders herum, es gibt alles, man muss nur manchmal etwas l├Ąnger nach dem Beweis suchen.

Mit Erscheinen der neuen Weichen von Tillig, die im Prinzip der EW 190 1:9 (Tillig EW 6), bzw. der EW 190 1:7,5 / 1:6,6 (Tillig EW 5) nachempfunden sind, ergeben sich gute Perspektiven f├╝r vorbildnahe Weichenstrasse. Die Weichen selber gefallen mir sehr gut, ich m├Âchte da auf die inzwischen schon zahlreichen Kommentare in den einschl├Ągigen Foren verweisen.

Nichts desto trotz gibt es nat├╝rlich hier und da den Wunsch, die Schwellenlage der Tillig-Weichen dem Vorbild weiter anzupassen. Das werde ich nach Vorliegen entsprechender Umbaubeschreibung vermutlich auch machen. Aber ich werde auch Weichen der Bauart EW 190 1:7,5 / 1:6,6 (Tillig EW 5) einsetzen und das mit gutem Gewissen als absolut vorbildgerecht deklarieren!

Warum? Ganz einfach "es gibt alles, man muss es nur beweisen k├Ânnen". Ich kann es! Im ehemaligen Anschlu├č "Brandt", im Bereich des ehemaligen Bahnhofs "Gevelsberg Vogelsang", an der Ennepetalbahn gibt es eine Variante einer EW 190-1 zu 6,6 ohne Doppelschwellen und damit auch ohne Zwang zum Schwellenschieben bei den neuen Tillig-Weichen.

Nebenstehend das Beweisfoto. Die Weiche hat keine Doppelschwelle. Die vorhandenen 9 Gleitplatten "entlarven" sie als EW 190 1:6,6.

UPDATE 07.09.2008: Es k├Ânnte auch eine Weiche der preu├čischen Form 8 sein, daf├╝r sprechen die Schienenst├╝tzen der Bauart M - sachdienliche Hinweise sind willkommen!

Die Weiche im Detail betrachtet...

Die letzte Schwelle vor der Weiche...

... ist eindeutig keine Doppelschwelle.

Die einzelnen Schwellen mit Ihren Gleitplatten im Zungenbereich m├Âchte ich hier hintereinander mal zeigen.

Hier Schwelle 1.

Schwelle 2.

Schwelle 3. Die erste Schwelle mit Gleitplatte. Es handelt sich um eine Schienenst├╝tze der Bauart M.

Schwelle 4.

Schwelle 5.

Schwelle 6.

Schwelle 7.

Schwelle 8.

Schwelle 9.

Schwelle 10.

Schwelle 11. Die letzte mit Gleitplatte. Insgesamt gibt es also 9 Gleitplatten.

Schwelle 12.

Schwelle 13.

Schwelle 14.

Schwelle 15.

Schwelle 16.

Schwelle 17.

Schwelle 18.

Schwelle 19.

Schwelle 20.